Eishockey

root server mietenEishockey ist unter den vielen Hockeyvarianten die bekannteste und beliebteste Eissportart, die mit Schlagstöcken und einem Puck ausgeführt wird. Das Ganze natürlich auf speziell gefertigten Schlittschuhen. Dadurch ist das Eishockey die schnellste Mannschaftssportart überhaupt. Von Kanada aus ist es Mitte des 19. Jahrhunderts nach Europa gekommen. Allerdings gab es auch für dieser Zeit in Dänemark und Holland ähnliche Kampfspiele, die auf dem Eis ausgetragen wurden. Die ersten Schlittschuhe wurden vermutlich aus Knochenmaterial hergestellt. Mittlerweile wird Eishockey weltweit gespielt und es finden jedes Jahr nationale und internationale Wettkämpfe statt. Die wichtigste Eishockeyliga ist zur Zeit die National Hockey League. Hier spielen die besten Spieler weltweit aus unterschiedlichen Nationen zusammen.

Das hohe Spieltempo und der Hockeyschläger würden für die Spieler eine erhebliche Verletzungsgefahr bedeuten. Deshalb gibt es für eine gut gepolsterte und gesicherte Spielerkluft, die vor schweren Verletzungen weitestgehend schützt. Helm und Gesichtsschutz sowie Knie, Schienbein- und Armschutz sind Pflicht. Insgesamt ist das Eishockey eine sehr aggressiv gespielte Sportart, bei der man als Spieler nicht zimperlich sein sollte. Es kommt immer wieder während des Spiels zu heftigen Auseinandersetzungen, die vom Schiedsrichter geschlichtet werden müssen. Ausgelöst werden sie oft von den erlaubten Body-Checks, die es den Spielern erlauben, gegnerische Spieler mit Schultern und Hüften vom begehrten Puck wegzudrängen. Diese Spieltaktik ist im Fraueneishockey übrigens verboten. Auch dürfen, anders als beim Herreneishockey, Spielerinnen nicht gegen die Bande gedrückt werden, um sie aufzuhalten.

Insgesamt befinden sich während eines Eishockeyspiels, neben dem Schiedsrichter und zwei Linienrichtern, von jeder Mannschaft sechs Spieler auf dem ca. 60 mal 30 Meter großen Spielfeld. Fünf von ihnen kämpfen jeweils um den Puck, während der sechste Spieler, als Torwart fungiert.

Zum Schutz der Zuschauer ist das Spielfeld von einer 1,20 Meter hohen Schutzwand umgeben. Der aus Hartgummi bestehende Puck, der eine Geschwindigkeit von über 150 km/h entwickelt, soll so gehindert werden, in die Zuschauertribünen zu fliegen und dort Menschen zu verletzen.
Das Eishockeyspielen fordert ungleich mehr Kraft als z.B. ein Fußballspiel. Deshalb sind die Spielzeiten auf dreimal 20 Minuten festgelegt. Zwischen den Einsätzen liegt jeweils eine 15minütige Pause.

Genauere und weiterführende Informationen über das Eishockey, seine Regeln, Spieler, Vereine und Verbände, über Termine und Spielergebnisse finden sich auf diversen Internetseiten. Empfehlenswert und informativ hierzu:

http://www.deb-online.de
http://www.eishockey.net/
http://www.del.org/
http://www.eishockey.info